Erster Einsatz im neuen Jahr: Verkehrsunfall im Kreisverkehr

Am 10. Jänner wurde unsere Wehr zu einem Verkehrsunfall zum Kreisverkehr der B134 in Jungreith alarmiert. Ein PKW war quer über den Kreisverkehr gekracht und kam beschädigt auf der Fahrbahn zum Stehen.
Nach den ersten Absicherungsarbeiten wurde im dichten Frühverkehr mit den Aufräumarbeiten begonnen. Mittels Rangierwagenhebern konnte das Fahrzeug rasch beseitigt werden. Weiters wurden ausgeflossene Betriebsmittel gebunden und im Anschluss daran die Fahrbahn wieder freigegeben. Im Einsatz standen LFB-A2, TLFA-4000/200 und 18 Mann. Einsatzleiter war OBM Robert Offenzeller. Nach ca. 45 Minuten konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

VU Kreisverkehr 10.01.2020 7

Brandeinsatz in Höllerberg

Am 16. Dezember wurden wir um 19:14 Uhr zu einem brennenden Baum nach Höllerberg alarmiert. Beim EIntreffen unseres Tanklöschfahrzeuges stand der Baum bereits in Vollbrand. Auch eine Parkbank fiel den Flammen zum Opfer. Mit 2 C-Rohren konnte der Brand unter schwerem Atemschutz rasch unter Kontrolle gebracht werden. Als Löschwasser - Entnahmestelle diente ein Teich. Danach wurde der Baum auf Grund der bestehenden Umsturzgefahr gefällt und mit einer Schaumdecke abgedeckt. Der Baum war innen hohl, was eine genauere Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera erforderte. Nach ca. 2 Stunden konnten wir wieder einrücken. Im Einsatz standen TLFA-4000, LFB-A2, LLFA, KDOF und 38 Mann. Einsatzleiter war Kommandant HBI Andreas Dopler.

82207d9f 704f 431d b366 95e610d38b41

Brandeinsatz in Holzwiesen

Am 01. Dezember kurz nach 23:00 Uhr wurden wir zum einen Brandeinsatz nach Holzwiesen alarmiert. Ein Nachtkästchen geriet aus bisher unbekannter Ursache in Brand. Glücklicherweise wurde durch Bewohner des Hauses der Brand rasch entdeckt und umgehend die Feuerwehr über Notruf 122 verständigt. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der Brand bereits weitgehend abgelöscht. Durch einen Atemschutztrupp wurden noch Nachlöscharbeiten getätigt und der verrauchte Bereich wurde mittels Hochleistungslüfter rauchfrei gemacht. Die beiden Anwohner konnten sich glücklicherweise rechtzeitig in Sicherheit bringen, wurden aber vorsorglich vom Rettungsdienst versorgt. Nach ca. 1,5 Stunden konnten wir wieder einsatzbereit ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF St. Marienkirchen stand mit TLFA-4000/200, LFB-A2, LLFA, KDOF und 37 Mann im Einsatz. Einsatzleiter war Kommandant HBI Ing. Andreas Dopler.

Weitere Fotos auf: laumat.at - Einsatz der Feuerwehr bei Brand in einem Haus in St. Marienkirchen

6482ef54 7199 40dc a4f0 c513cd0f52d8

Kaminbrand in Lengau - rasches Eingreifen verhindert Schlimmeres

Am 19. Oktober wurde die FF St. Marienkirchen kurz vor 10 Uhr zu einem Kaminbrand nach Lengau gerufen. Bereits bei der Anfahrt war Rauch zu sehen, der Kamin brannte, Flammen schlugen oben heraus. Mittels Schnellangriffsverteiler und C-Hohlstrahlrohr wurde für den Brandschutz gesorgt. Gegenstände die neben dem Kamin standen, wurden beseitigt. Bei Kaminbränden ist immer wichtig, sämtliche brennbare Einrichtungen die nahe beim Kamin stehen zu entfernen, da es zu einer enormen Hitzestrahlung kommt. Der verständigte Rauchfangkehrer führte Kehrarbeiten durch, die Glutreste wurden aus dem Kamin entfernt und abgeloschen. Nach einer Nachkontrolle mit der Wärembildkamera konnten wir nach ca. 2 Stunden wieder einrücken. Unsere Wehr stand mit TLFA-4000/200, LFB-A2 und 18 Mann im Einsatz. Einsatzleiter war Kommandant HBI Ing. Andreas Dopler.

34a1abea 7f18 44b9 9021 1823c8b5a89f Kopie

Unsere Sponsoren