Unsere Hauptsponsoren beim Anbau Feuerwehrhaus

Brand eines Müllwagens in der Schmiedgasse

Aus bisher unbekannter Ursache geriet der Inhalt eines Müllwagens am 27. Mai direkt neben dem Feuerwehrhaus in Brand. Der Lenker des LKW's reagierte völlig richtig und betätigte die Brandmeldetaste direkt beim Zeughaus. Die ersten Kameraden die eintrafen, machten sich sofort an die Brandbekämpfung von außen. Da der LKW selbst noch keinen Schaden genommen hatte, beschloss der Einsatzleiter das Abladen der Ladung, um ein sicheres und gezieltes Ablöschen zu ermöglichen. Mittels Schaumrohr und Schnellangriffseinrichtung konnten die verbliebenen Glutnester restlos abgelöscht werden. Für eine sichere Löschwasserversorgung sorgte eine Zubringerleitung vom Hydranten. Der Unrat wurde durch den Ralader der Gemeinde wieder verladen. Die FF St. Marienkirchen stand mit TLFA-2000, LFB-A2, KDOF und 21 Mann für ca. 1,5 Stunden im Einsatz. Einsatzleiter war Kommandant HBI Wolfgang Übleis.

 

IMGP3786

Neues hydraulisches Rettungsgerät für unsere Feuerwehr

Die Technik in den letzten Jahrzehnten hat in der Automobilindustrie immer hochfestere und härtere Stähle zum Einsatz gebracht. Darum sieht sich auch die Feuerwehr gezwungen, leistungsfähigere Geräte für die Personenrettung nach Verkehrsunfällen anzukaufen.

Das hydraulische Rettungsgerät der FF St. Marienkirchen war auch schon stark in die Jahre gekommen und entsprach bei weitem nicht mehr dem Stand der Technik. Daher wurde seitens Kommando der Ankauf eines neuen Geräts beschlossen. Am 24. Mai wurde das Aggregat samt Schere und Spreizer von einer Abordnung bei der Firma Rosenbauer abgeholt.

Es handelt sich um ein Aggregat der Marke Weber-Rescue E-70 W SAH 20 , Spreizer SP53-BS und Schere RSU 200-107 PLUS.

Wie drastisch der Unterschied des neuen Geräts zum alten ist, sieht man im Größenvergleich in den Bildern unterhalb.

 

DSCN1503